Okt 012013
 

Pauschale Kalkulation des Windertrages für Kleinwindanlagen oder von großen Windkraftanlagen

Wie wird pauschal die Jahresleistung bei Windkraftanlagen bestimmt?

Der Generator einer Windkraftanlage wir in der Regel mit einer Leistung von x kw/h angegeben.
Eine Berechnung des Windenergieertrages kann durchaus pauschal geschätzt werden.

Beispiel:
Ein Jahr mit 365 Tagen x 24 Stunden hat eine Gesamtstundenzahl von 8.760 Stunden.
Diese Stundenzahl wird mit der Nennleistung des Generators multipliziert.
Allgemein wird ein Energieertrag von der Jahresnennleistung von 15 % bis 25 % kalkuliert.

8760 Stunden mal x KW Nennleistung mal 15% bis 25% (je nach Qualität des Windstandortes).
Diese pauschale Berechnung ist eine gute Erstchance zur Einschätzung des möglichen Energieertrages.

Nehmen wir einmal die Leistung von großen Windkraftanlagen an.
Nach meiner Information liegt die Leistung an der Nordseeküste bis ca 5 km in s Binnenland bei einer Kalkulationsgrundlage von 22% bis 27 %. Im weiteren Binnenland des Nordens bei 15% bis 22%. Natürlich je nach Standort und Höhe der Windkraftanlage.

Bei der kaufmännischen Berechnung sollte jeder Windmüller bei der Schätzung der Winderträge kaufmännische Vorsicht walten lassen und niedere Erträge einkalkulieren.

Pauschale Wirtschaftlichkeitsberechnung für horizontale Kleinwindkraftanlagen

Continue reading »

Sep 232013
 

Norla mit Infos und Tipps für Kleinwindanlagen für die landwirtschaftliche Nutzung.

Auf der diesjährigen Norla, der landwirtschaftlichen Fachmesse in Rendsburg, wurde eine Kleinwindkraftanlage der PSW ausgestellt, und die dort erzeugte Energie in das örtliche Versorgungsnetz einspeiste.

Mit einem Vortrag über Kleinwindanlagen im Auditorium konnte der Referent Punkte sammeln. Es war nur ein Hersteller bereit, zusätzlich in der Öffentlichkeit weitere Tipps für das breite Publikum und für zukünftige Kleinwindkraftanlagenbetreiber bereit zu stellen.

Kleinwindkraftanlagen als Energiekostenbremse für landwirtschaftliche Betriebe

Kleinwindkraftanlagen sollen die Energiekosten bremsen

Der Vortragstitel lautete:
„Energiekostenbremse für landwirtschaftliche Betriebe“

In seinem Vortrag wurden zunächst Abgrenzungen, Unterschiede zwischen Windkraftanlagen und Kleinwindkraftanlagen informiert. Unterschiedliche Informationen und Bestimmungen über die Größenordnung von Windanlagen der Windkraftanlagenverbände und Journalisten sind gang und gäbe.

Abgrenzung von Kleinwindkraftanlagen zu großen Windkraftanlagen

Kleine Windkraftanlagen haben eine Nennleistung bis 30 KW. Dieses geht mit den Beschreibungen des EEG im § 5 Abs. 1 konform.

Während der Bundesverband Kleinwindanlagen mit der Größe nach der Rotorfläche die Abgrenzung der Größenordnung von Großwind- und Kleinwindanlagen bestimmen möchte. Bis 200 qm Rotorfläche sollten demnach Kleinwindanlagen ausmachen.

Geschätzte Mindestgröße für Kleinwindanlagen für landwirtschaftliche Betriebe

Die allgemeine Nennleistung für Haus- und Hofwindkraftanlagen sollten nach den Worten des Referenten bei 5 KW Nennleistung liegen.

Überdimensionierung horizontaler Kleinwindkraftanlagen vermeiden

Continue reading »