Preise

 

Preise von Kleinwindkraftanlagen 

Die Preise, die Hersteller von Kleinwindkraftanlagen herausgeben, sind in der Regel Preise, die von geringen Stückzahlen geprägt sind. Außerdem sind viele Teile noch handgefertigt und haben dadurch einen höheren Preis.

Nennleistung der Windturbine von geringerer Bedeutung
Der Vergleich von Preisen der Kleinwindkraftanlagen untereinander wird häufig durch den Nennleistung des Generators geprägt. Diese Angaben sind für Interessenten von Kleinwindkraftanlagen irreführend und nicht bedarfsorientiert.

Spitzenleistung der Kleinwindkraftanlage im Preisvergleich irreführend
Auch die Preisangaben der erreichten Spitzenleistung bei durchschnittlichen Windangaben sind kaum untereinander vergleichbar. Wenn Anlagen bei 17 m Windgeschwindigkeit 2000 Kw Energie im Jahr liefern und eine andere Anlage die Leistung im Jahr bei 5 m Windgeschwindigkeit mit 1000 kw/h erzeugter Energie leistet, sollte der Käufer sehr genau auf die Windgeschwindigkeiten am Ort der zu errichtenden Kleinwindkraftanlage achten.

Standort ist entscheidend und die Leistung – und nicht der Preis!
Standorte mit 5 m/s sind im Norden Deutschlands in 10 m Höhe erreichbar. Windgeschwindigkeiten von 17 m durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten entsprechen einer Windstärke von 7-8, die im Durchschnitt in Deutschland in dieser Höhe auf dem Festland nicht erreicht werden.

Allgemeine Aussagen zu Preisen von Kleinwindkraftanlagen
Preise haben wir pauschal aus Prospektangaben ermittelt. Bei der oben genannten Windkraftanlage mit 17 m/s Durchschnittsgeschwindigkeit kamen wir nach

  • Aussagen von Vertretern  auf 6000-7000 Euronen.
  • Andere Hersteller gaben die Kosten inklusive des Fundaments mit 4000 bis 5000 „Euronen“ an.
  • Ohne weitere Fundamente aber schlüsselfertig nannten Hersteller 3000 „Euronen“ als Preis.

Jeder Hersteller weist die Zahlen und Preise aus, mit denen er Punkten möchte. Deshalb achten zukünftige Erzeuger von Windstrom auf die Anforderungen und Windgeschwindigkeiten am Aufstellungsort.

( Quelle: eigene Ermittlung von Zahlen auf diversen Messen)

Wir meinen, dass die Preise der Kleinwindkraftanlagen nicht nach dem Nennwert der maximalen Leistung bestimmt und ausgesucht werden sollen. Entscheiden ist die tatsächliche Chance,  ausreichend Windstrom mit den Windverhältnissen vor Ort zu erzeugen.

Spezielle vertikale Kleinwindkraftanlagen können der privaten Energiewende einen Dreh geben, bei guter Leistung und akzeptablem Preis.

 Posted by at 18:06