Jul 112013
 

Wie wäre es, wenn freie Energiequellen für jeden Verbraucher zur Verfügung stehen?

Immer dann wenn die Abbuchungen für die Stromrechnungen kommen ist es soweit – Energie ist zu teuer. Welche Chancen habe ich als Verbraucher, diese Kosten zu mindern oder nachhaltig zu beeinflussen? Stehen freie Energiequellen für jeden Verbraucher zur Verfügung?

Spätestens seit der letzten Erhöhung der EEG Umlage wissen wir, dass die Regierung sich total vergaloppierte. Wie kann die Bundesregierung Ausbauziele im Bereich der Photovoltaik definieren, ohne ein Controlling einzusetzen. So kommt es zu einem blauen Auge für die Bürger, die mittlerweile 5,3 Cent pro Kilowattstunde Strom auf das Umlagekonto für erneuerbare Energien zahlen müssen. Pech für die Verbraucher! Diejenigen, die kein Controlling durchgeführt haben übernehmen natürlich die politische Verantwortung und wollen selbstverständlich wiedergewählt werden.

Eine Erhöhung um weitere 1-2 Cent pro Kilowattstunde steht auch schon wieder für das Folgejahr im Raum um die Bürger auf die nächste Erhöhung vorzubereiten.

Es bedarf einer frei zugänglichen Energiequelle für alle Verbraucher.

Wie kann der Verbraucher die Stromkosten mindern, eine Eigenstromerzeugung durchführen und in den Energiekreislauf zum Eigenverbrauch einspeisen.

Beteiligung an der Bürgeranleihe Westküstenleitung

Für den Bau der Stromtrasse von Niebüll bis Brunsbüttel spannen sich der Umweltminister und nun auch der Wirtschaftsminister vor die Werbetrommel von Tennet. Wie schlecht muss es eigentlich Tennet gehen? Obwohl Tennet für das Netz und die Versorgungssicherheit zuständig ist, kann die Finanzierung nur mit Hilfe der Bürger erfolgen. Diese sollen selbstverständlich bevorzugt werden. Nur eines ist klar, die Bundesregierung beteiligt sich nicht.

Die Bundesregierung riecht den Braten, ist aber leider nicht bürgerfreundlich. Den Bürgern wird eine Anleihe zugemutet, unendliche Laufzeit, zu Beginn 3 % Zinsen und später 5% Zinsen, wenn investiert wird. Auf aktuellem Niveau von der Verzinsung  gesehen stehen hohe Zinsen im Raum. Aber die Bürger ahnen nicht, wie gefährlich diese Anleihe bei einer Zinssteigerung im Laufe der Jahre sein kann. Die Anleihe wird den Anlegern erhebliche Kurseinbußen bescheren. Außerdem ist das Rating nicht optimal. Mit einer Ratingverschlechterung, unendlicher Laufzeit und steigenden Zinsen wird die Anleihe den Anlegern unweigerlich Verluste einbringen. Es ist keine Beteiligung wie der Herr Minister es gerne ausdrücken möchte, es ist ein schlechtes Darlehen das unter die Leute gebracht wird.

Solarstrom wird immer günstiger zur Eigenstromerzeugung

Mit der Preissenkung der Solarmodule werden die Voraussetzungen für preiswerten Solarstrom immer besser. Solarstrom soll in der Erzeugung kalkulatorisch bereits ab 15 Cent pro Kwh zu erwirtschaften sein. Warum sollte das Hausdach vollständig mit Photovoltaik belegt werden, wenn 1-2 KW Peakleistung für einen Haushalt ausreichend sind und bei ausreichender Sonnenstrahlung im Sommer sogar noch Energie gespeichert werden kann. Mit dieser Preissenkung rückt die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage mit preiswerter Energieerzeugung für den Eigenbedarf in den Vordergrund.

Energie aus Kleinwindkraftanlagen für den Eigenbedarf

Die Förderung der Solarenergie hat die Kleinwindanlagen vollständig in den Hintergrund treten lassen. Für die Kleinwindkraft ist lediglich die Förderung vorhanden, die für große Windkraftanlagen möglich ist. Die Förderung des Einspeiseerlöses ist nicht das A und O.

Eine Förderung kann auch bedeuten, ähnlich wie bei der Solarenergie, dass die Standorte und Aufstellungsorte nicht so intensiv dem Baurecht und sonstigen behördlichen Anforderungen unterliegen. Was der einfache Bauantrag für die Solarenergie war, ist für die Verbraucher, die eine kleine Windkraftanlage bauen möchten, ein Spießrutenlauf. Kleine Windkraftanlagen werden immer preiswerter, weil viele Länder kleine Windkraftanlagen mit einfachen Baugenehmigungen zulassen. Gerade hier liegt ein Energiehebel als Selbstversorger.

Der selbst erzeugte Strom kann zukünftig, bei weiter sinkenden Investitionskosten erhebliche Einsparpotentiale für die Bürger und Verbraucher bringen.

Freie Energie fast umsonst mit einem Magnet-Generator

Vielleicht steht bald in jedem Haushalt ein Generator und erzeugt kostenlos Strom. Eine Erfindung, die kaum jemand für möglich hielt. Ein Generator, der eine geringe Energie zum Anlauf benötigt und der mehr Energie erzeugt als selbst für den Anlauf verbraucht. Physikalisch gesehen – unmöglich. Der Generator läuft ohne Windkraft, Solar oder sonstigem mechanischem Motorantrieb.

Ein Testmodell in kleiner Ausfertigung sehen Sie in dem folgenden Video

Der  Magnet Generator.

Quelle:Youtube

Werden teure Energieversorger benötigt?

Das mögen bestimmt die großen Energieversorger nicht hören. Energie ist ein Geschäft. Natürlich ist es erforderlich, den Magnet Generator serienreif zu entwickeln. Gelingt diese zu günstigen Preisen, kann die Energiewende in jedem Haushalt Einzug halten.

Wie ist Ihre Meinung zu freien Energiequellen?

Schreiben Sie Ihre Meinung in das Kommentarfeld.

Auch über einen Like würde ich mich freuen.

 

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.